Schulungsangebote

Eine gute Investition - die Ausbildung Ihrer Arbeitsbühnenbediener!

video_ipaf_schulung

 

Der Schlüssel für den sicheren und effizienten Einsatz von Arbeitsbühnen ist eine sorgfältige Ausbildung der Bediener gemäß dem DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für eine professionelle, praxisorientierte Schulung. Gardemann führt die Ausbildung nach dem international anerkannten IPAF-Standard durch. Dieses Konzept wurde von Arbeitsbühnen-Anwendern und Sicherheitsexperten entwickelt und immer weiter ausgebaut. Das IPAF-Training ist vom TÜV nach ISO 18878 zertifiziert und steht im Einklang mit dem DGUV-Grundsatz 308-008. Doch bei Gardemann finden Sie nicht nur Schulungen für Bediener von Arbeitsbühnen, sondern auch für Einweiser und Führungskräfte.

Haben Sie noch Fragen? Unser IPAF-Team steht Ihnen telefonisch unter  0800 3 227 000 272 (kostenfrei)  oder  02802 949 272  gerne zur Verfügung.

Zur Anfrageliste (Keine Kurse ausgewählt)

Wählen Sie die gewünschten Kurse aus und fordern Sie ein konkretes Angebot an.

Filter einblenden
Kurse Datum Ort Auswählen
IPAF-Kurs für Arbeitsbühnenbediener 29 Aug 2016 Berlin

Kursübersicht

Eintägige Unterweisung/Schulung von Bedienern in die sichere und effiziente Handhabung von Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1), DGUV Regel 100-500 (vormals BGR 500) und den IPAF-Leitlinien mit Erwerb der international anerkannten PAL-Card (Gültigkeitsdauer: 5 Jahre). Die Schulung erfolgt auf Kundenwunsch in den Kategorien Lkw-, Anhänger- und Kettenarbeitsbühnen (Kat. 1b), Scherenarbeitsbühnen (Kat. 3a) oder Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen (Kat. 3b). Eine Kombination unterschiedlicher Gerätekategorien an einem Tag ist möglich.

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmer führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme soll auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diesen Gefahren effizient zu begegnen. Es geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren. Stattdessen werden wir auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Das Training entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gem. DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966) über Ausbildung und Auswahl von Bedienern von Hubarbeitsbühnen.
 

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Lernziele

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer bezüglich der Bedienung von Arbeitsbühnen in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogramm ist für Personen entwickelt worden, die Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorien bedienen bzw. die Fähigkeit dazu erlernen wollen.

Das Training erfolgt gemäß IPAF-Standard  in Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ihre PAL-Card, den Führerschein für Arbeitsbühnen.

IPAF-Kurs für Arbeitsbühnenbediener 29 Aug 2016 Nürnberg

Kursübersicht

Eintägige Unterweisung/Schulung von Bedienern in die sichere und effiziente Handhabung von Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1), DGUV Regel 100-500 (vormals BGR 500) und den IPAF-Leitlinien mit Erwerb der international anerkannten PAL-Card (Gültigkeitsdauer: 5 Jahre). Die Schulung erfolgt auf Kundenwunsch in den Kategorien Lkw-, Anhänger- und Kettenarbeitsbühnen (Kat. 1b), Scherenarbeitsbühnen (Kat. 3a) oder Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen (Kat. 3b). Eine Kombination unterschiedlicher Gerätekategorien an einem Tag ist möglich.

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmer führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme soll auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diesen Gefahren effizient zu begegnen. Es geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren. Stattdessen werden wir auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Das Training entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gem. DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966) über Ausbildung und Auswahl von Bedienern von Hubarbeitsbühnen.
 

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Lernziele

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer bezüglich der Bedienung von Arbeitsbühnen in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogramm ist für Personen entwickelt worden, die Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorien bedienen bzw. die Fähigkeit dazu erlernen wollen.

Das Training erfolgt gemäß IPAF-Standard  in Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ihre PAL-Card, den Führerschein für Arbeitsbühnen.

IPAF-Kurs für Arbeitsbühnenbediener 01 Sep 2016 Hamburg

Kursübersicht

Eintägige Unterweisung/Schulung von Bedienern in die sichere und effiziente Handhabung von Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1), DGUV Regel 100-500 (vormals BGR 500) und den IPAF-Leitlinien mit Erwerb der international anerkannten PAL-Card (Gültigkeitsdauer: 5 Jahre). Die Schulung erfolgt auf Kundenwunsch in den Kategorien Lkw-, Anhänger- und Kettenarbeitsbühnen (Kat. 1b), Scherenarbeitsbühnen (Kat. 3a) oder Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen (Kat. 3b). Eine Kombination unterschiedlicher Gerätekategorien an einem Tag ist möglich.

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmer führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme soll auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diesen Gefahren effizient zu begegnen. Es geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren. Stattdessen werden wir auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Das Training entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gem. DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966) über Ausbildung und Auswahl von Bedienern von Hubarbeitsbühnen.
 

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Lernziele

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer bezüglich der Bedienung von Arbeitsbühnen in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogramm ist für Personen entwickelt worden, die Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorien bedienen bzw. die Fähigkeit dazu erlernen wollen.

Das Training erfolgt gemäß IPAF-Standard  in Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ihre PAL-Card, den Führerschein für Arbeitsbühnen.

IPAF-Kurs für Arbeitsbühnenbediener 01 Sep 2016 Leipzig

Kursübersicht

Eintägige Unterweisung/Schulung von Bedienern in die sichere und effiziente Handhabung von Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1), DGUV Regel 100-500 (vormals BGR 500) und den IPAF-Leitlinien mit Erwerb der international anerkannten PAL-Card (Gültigkeitsdauer: 5 Jahre). Die Schulung erfolgt auf Kundenwunsch in den Kategorien Lkw-, Anhänger- und Kettenarbeitsbühnen (Kat. 1b), Scherenarbeitsbühnen (Kat. 3a) oder Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen (Kat. 3b). Eine Kombination unterschiedlicher Gerätekategorien an einem Tag ist möglich.

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmer führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme soll auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diesen Gefahren effizient zu begegnen. Es geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren. Stattdessen werden wir auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Das Training entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gem. DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966) über Ausbildung und Auswahl von Bedienern von Hubarbeitsbühnen.
 

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Lernziele

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer bezüglich der Bedienung von Arbeitsbühnen in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogramm ist für Personen entwickelt worden, die Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorien bedienen bzw. die Fähigkeit dazu erlernen wollen.

Das Training erfolgt gemäß IPAF-Standard  in Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ihre PAL-Card, den Führerschein für Arbeitsbühnen.

IPAF-Kurs für Arbeitsbühnenbediener 02 Sep 2016 München

Kursübersicht

Eintägige Unterweisung/Schulung von Bedienern in die sichere und effiziente Handhabung von Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1), DGUV Regel 100-500 (vormals BGR 500) und den IPAF-Leitlinien mit Erwerb der international anerkannten PAL-Card (Gültigkeitsdauer: 5 Jahre). Die Schulung erfolgt auf Kundenwunsch in den Kategorien Lkw-, Anhänger- und Kettenarbeitsbühnen (Kat. 1b), Scherenarbeitsbühnen (Kat. 3a) oder Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen (Kat. 3b). Eine Kombination unterschiedlicher Gerätekategorien an einem Tag ist möglich.

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmer führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme soll auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diesen Gefahren effizient zu begegnen. Es geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren. Stattdessen werden wir auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Das Training entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gem. DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966) über Ausbildung und Auswahl von Bedienern von Hubarbeitsbühnen.
 

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Lernziele

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer bezüglich der Bedienung von Arbeitsbühnen in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogramm ist für Personen entwickelt worden, die Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorien bedienen bzw. die Fähigkeit dazu erlernen wollen.

Das Training erfolgt gemäß IPAF-Standard  in Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ihre PAL-Card, den Führerschein für Arbeitsbühnen.

Kurse Auswählen

Kursübersicht

Der Einweiserkurs richtet sich an Personen, die bereits einen IPAF-Bedienerkurs absolviert haben und andere Personen in Arbeitsbühnen einweisen müssen.

Trainingsdauer: 1 Tag

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmern führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

In diesem Kurs lernt der Teilnehmer, die erforderlichen Aufgaben durchzuführen, die mit der Rolle eines Einweisers verbunden sind. Die Aufgabe eines Einweisers besteht darin, andere Bediener mit ihren Aufgaben vertraut zu machen und die sicheren Verfahren vor bzw. während des Einsatzes sowie die Beschränkungen von mobilen Hubarbeitsbühnen zu  zeigen.

Lernziele

  • Kategorien von mobilen Hubarbeitsbühnen
  • Persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Überprüfung für Bediener und Theorieprüfung
  • Zuständigkeiten für die Einweisung
  • Training und praktische Vorbereitung für Einweiser
  • Funktionsprüfung vor dem Einsatz


Theorie- und Praxisprüfung:

  • Einführung in die Maschine
  • Durchführung grundlegender Betriebseinweisung
  • Tägliche Überprüfung
  • Mängelbericht
  • Verfahren für das Übergabezertifikat
  • Praktisches Rollenspiel des Übergabeverfahrens
  • Prüfung überarbeiten und ausfüllen

Wer sollte teilnehmen

Am Kursende kann der Schulungsteilnehmer die Rolle eines Einweisers und die damit erforderlichen Aufgaben durchführen:

Bediener mit ihren Aufgaben vertraut machen
Sichere Verfahren vor und während des Einsatzes zeigen
Beschränkungen von mobilen Hubarbeitsbühnen zeigen

Kursübersicht

Schulung für Aufsichtspersonen, Führungskräfte und Manager in allen relevanten Aspekten für die Bereitstellung und sichere Koordinierung verschiedener Arten von Hubarbeitsbühnen, die für den jeweiligen Verantwortungsbereich notwendig sind.

Trainingsdauer: 1 Tag

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmern führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungmaßnahme soll ein größeres Sicherheitswissen im Zusammenhang mit der Bedienung von Arbeitsbühnen erreicht und das Sicherheitsbewusstsein der Führungskräfte und Manager gestärkt werden.

Lernziele

Der Führungskräfte-Kurs vermittelt dem Teilnehmer:

  • Kenntnisse bzgl. gültiger Gesetze
  • Kenntnisse über verschiedene Typen und Klassifikationen von Hubarbeitsbühnen
  • Bedeutung der richtigen Maschinenauswahl
  • Fähigkeit, das richtige Sicherheitsgeschirr für den Bediener auszuwählen
  • Größeres Sicherheitswissen und -bewusstsein für die Anwendung und Bedienung von Arbeitsbühnen
  • Fähigkeiten, um Fehlgebrauch und missbräuchliche Anwendung von Arbeitsbühnen zu erkennen
  • Bewusstsein für Planungs- und Wartungsaspekte

Wer sollte teilnehmen

Das Schulungsprogramm wurde für Führungskräfte und Aufsichtspersonen entwickelt, in deren Verantwortungsbereich Arbeitsbühnen eingesetzt werden. Nach erfolgreichem Bestehen der theoretischen Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das 5 Jahre gültig ist.
 

Kursübersicht

Eintägige Unterweisung/Schulung von Bedienern in die sichere und effiziente Handhabung von Hubarbeitsbühnen gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1), DGUV Regel 100-500 (vormals BGR 500) und den IPAF-Leitlinien mit Erwerb der international anerkannten PAL-Card (Gültigkeitsdauer: 5 Jahre). Die Schulung erfolgt auf Kundenwunsch in den Kategorien Lkw-, Anhänger- und Kettenarbeitsbühnen (Kat. 1b), Scherenarbeitsbühnen (Kat. 3a) oder Teleskop- und Gelenkteleskoparbeitsbühnen (Kat. 3b). Eine Kombination unterschiedlicher Gerätekategorien an einem Tag ist möglich.

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmer führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme soll auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, diesen Gefahren effizient zu begegnen. Es geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren. Stattdessen werden wir auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Das Training entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gem. DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966) über Ausbildung und Auswahl von Bedienern von Hubarbeitsbühnen.
 

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Lernziele

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer bezüglich der Bedienung von Arbeitsbühnen in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogramm ist für Personen entwickelt worden, die Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorien bedienen bzw. die Fähigkeit dazu erlernen wollen.

Das Training erfolgt gemäß IPAF-Standard  in Theorie und Praxis mit abschließender Prüfung und entspricht den Empfehlungen der Berufsgenossenschaft gemäß DGUV Grundsatz 308-008 (vormals BGG 966). Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Teilnehmer ihre PAL-Card, den Führerschein für Arbeitsbühnen.

Kursübersicht

Die PAL-Card ist 5 Jahre lang gültig. Vor Ablauf der 5 Jahre haben die Bediener die Möglichkeit, durch einen Verlängerungskurs ihre Lizenz um weitere 5 Jahre zu verlängern.

Voraussetzung: Regelmäßige Praxiserfahrung

Trainingsdauer: 1 Tag

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmern führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Verlängerung der PAL-Card um weitere 5 Jahre: Mit dem IPAF-Verlängerungskurs sollen die Inhaber einer PAL-Card erneut auf die Gefahren im Umgang mit Hubarbeitsbühnen hingewiesen werden und lernen anhand von aktuellen Praxisbeispielen, diesen Gefahren effizient zu begegnen.

Dabei geht weniger darum, bestehende Unfallverhütungsvorschriften zu kommentieren, sondern auf praktische Erkenntnisse aus dem Unfallgeschehen mit Hubarbeitsbühnen hinzuweisen, um Ansatzpunkte zur wirkungsvolleren Unfallverhütung in der täglichen Praxis aufzuzeigen und darzustellen.

Lernziele

  • Anforderungen an das Bedienungspersonal
  • Arbeiten im öffentlichen Straßenverkehr
  • Arbeiten an Straßenunterführungen und im Bereich von Freileitungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchung
  • Bau- und Ausrüstungen
  • Begriffsbestimmungen und Betriebsanweisung
  • Fahrerauftrag
  • Genuss von Alkohol
  • Grundsätze zum Führen von Arbeitsbühnen
  • Kennzeichnung
  • Lastaufnahmemittel
  • Merkregeln
  • Notabschaltung/Notablass
  • Pflichten des Beschäftigten
  • Prüfungen und Reparatur
  • Schlüsselgewalt
  • Standsicherheit
  • Transport
  • Warenkennzeichnung

Wer sollte teilnehmen

Dieses Trainingsprogamm ist entwickelt worden, um ausgebildete Arbeitsbühnenbediener erneut zu schulen und damit die PAL-Card, ihre Lizenz zum Bedienen von Arbeitsbühnen, um weitere 5 Jahre zu verlängern.

Voraussetzung ist eine regelmäßige Praxiserfahrung, nachgewiesen durch mindestens 60 Einträge im Logbuch, davon 10 Einträge aus dem Jahr vor dem Ablaufdatum oder durch schriftliche Bestätigung durch den Arbeitgeber, dass der Bediener im Zeitraum von 5 Jahren mind. 60 mal Arbeitsbühnen eingesetzt hat, davon mind. 10 mal im Jahr vor dem Ablaufdatum.

Nach Beendigung des Trainings sind die Teilnehmer in der Lage:

  • Die relevanten Sicherheitsauflagen zu beachten
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung zu beachten
  • Die Bedeutung von persönlichen Schutzeinrichtungen richtig einzuschätzen
  • Die Bedienungsanleitungen der Maschine richtig zu handhaben
  • Arbeitsbühnen der jeweiligen Kategorie sicher zu bedienen
     

Kursübersicht

Bei der jährlichen Unterweisung gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1) werden dem Bediener anhand von aktuellen praktischen Beispielen die Gefährdungen und deren Verhütungsmaßnahmen entsprechend der geltenden Unfallvorschriften und DGUV-Regeln verständlich vermittelt.

Trainingsdauer: ca. 3 Stunden

Ab einer Gruppengröße von 6 Teilnehmern führen wir das Training auch gerne bei Ihnen vor Ort durch, wenn es die räumlichen Gegebenheiten zulassen.

Trainingsinhalte

Mit dieser Schulungsmaßnahme werden die Teilnehmer gemäß DGUV V1 (vormals BGV A1) unterwiesen. Gefährdungen im Einsatz mit Arbeitsbühnen und Maßnahmen zu deren Verhütung werden in dieser jährlichen Unterweisung durch praktische Beispiele verständlich vermittelt.

Lernziele

Individuelle Abstimmung auf spezielle Anforderungen und Risiken der Arbeitsbühnenbediener:

  • Gefährdungen und Risiken im Einsatz mit Arbeitsbühnen
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung

Wer sollte teilnehmen

Die jährliche Unterweisung richtet sich an alle Bediener von Hubarbeitsbühnen und sollte nach DGUV V1 (vormals BGV A1) mindestens einmal jährlich erfolgen.